Work and Travel in Neuseeland

workandtravelWer möchte nicht einfach mal den Alltag hinter sich lassen und ein neues Land erkunden? Aber woher das viele Geld nehmen, um diese lange Zeit zu finanzieren? Eine Möglichkeit, die Welt zu erkunden, ist Work and Travel. Hier braucht Ihr nicht die gesamte Zeit vorfinanzieren, sondern Ihr erkundet das neue Land, indem Ihr dort lebt und gleichzeitig arbeitet, wobei Ihr durch die Arbeit Euren Lebensunterhalt finanziert. Gerade junge Leute, die die Schule abgeschlossen haben, finden dieses Angebot sehr interessant, denn in der Regel sind kurzzeitige Jobs Aushilfsjobs, für welche man keine speziellen Vorkenntnisse benötigt. Ein beliebtes Reiseziel für Work and Travel ist Neuseeland.

Wissenswertes über Neuseeland

Neuseeland – Inbegriff einer einzigartigen Natur, exotischer Faszination, freundlicher Menschen und der Kiwis – womit hier Obst und Vogel gleichermaßen gemeint sind – war der Drehort von “Hobbit” und “Herr der Ringe”, wodurch vielen von uns Mittelerde ans Herz gewachsen ist. Atemberaubende ursprüngliche Landschaften in frischem Grün begegnen uns hier.
Der Staat Neuseeland ist auf der Südhalbkugel südöstlich von Australien gelegen und besteht aus zwei Hauptinseln. Das Klima ähnelt dem hiesigen und ist gemäßigt, nur der nördlichste Teil des Landes weist subtropisches Klima auf. Aufgrund der Insellage gibt es viel Niederschlag; in den meisten Regionen ist die Vegetation üppig. Die Inseln sind dünn besiedelt, bestechen durch beeindruckende Landschaften, Fauna und Vegetation. Der Besuch von Naturparks, wo Ihr tagelang wandern könnt, ohne einem Menschen zu begegnen, ist ein eindrucksvolles Erlebnis.
Auf den Inseln lebt eine gemischte Bevölkerung, ein großer Teil hat europäische Wurzeln, wenige sind Maoris und es werden immer mehr mit asiatischer Abstammung. Derzeit werden in Neuseeland 3 Sprachen als Amtssprache betrachtet: Englisch, Te Reo Māori sowie die neuseeländische Gebärdensprache, wobei Neuseeland das einzige Land weltweit ist, wo die Gebärdensprache Amtsstatus hat.
Politisch ist das Land als sehr sicher einzustufen. Es ist hochentwickelt und hat eine gute Infrastruktur. Somit ist es ein geeignetes Reiseziel für Touristen aus Europa.

Um von Deutschland nach Neuseeland zu gelangen, gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten. Zum einen könnt Ihr mit dem Schiff anreisen. Dies geht grundsätzlich mit einem Kreuzfahrtschiff. Für eine Passage von Europa nach Neuseeland solltet Ihr dabei mit Kosten von ca. 8.000,- bis 10.000,- Euro rechnen und ca. 8 Wochen einkalkulieren. Die Routen werden nur im europäischen Winter angeboten; eventuell müsst Ihr in Australien in ein anderes Schiff umsteigen. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Reise mit einem Frachtschiff zu unternehmen. Einige Frachtschiffe haben Kabinen für Gäste an Bord und nehmen auch Touristen mit. Für eine Passage von Europa nach Neuseeland ist aber auch hier mit Kosten von ca. 5.000,- Euro auszugehen und ausreichend Zeit einzuplanen.
Aus praktischen und finanziellen Erwägungen wird das Flugzeug das Verkehrsmittel der Wahl von Euch sein. Von Deutschland aus fliegt man ca. 22 bis 24 h bis Auckland. Viele Maschinen starten in Frankfurt/Main. Zum Flughafen kommt Ihr entweder mit der Deutschen Bahn mit Rail & Fly oder mittels eines Anschlussfluges von allen deutschen Flughäfen. Günstige Flüge könnt Ihr ab ca. 1.400,- Euro (Hin- und Rückflug) finden. Eine gute Wahl der Reisemöglichkeit ist beispielsweise ein Flug mit Singapore Airlines. Aber auch Korean Airlines, Etihad und Air New Zealand bieten aktuell günstige Tickets an. Es ist mindestens 1 Stopp auf der Strecke. Häufig wird der Zwischenstopp in Singapore sein; teilweise ist ein weiterer Zwischenstopp in Sydney. Mit Etihad könnt Ihr von München nach Wellington fliegen, wobei hier meist in Abu Dhabi umgestiegen wird. Nutzt die Zeit um Euch zum einen zu regenerieren und nach dem langen Sitzen zu bewegen und zum anderen, um die Metropole kennenzulernen. Bei der Buchung des Fluges ist es sicher möglich, den Zwischenstopp um 24 h zu verlängern, so dass Ihr ausreichend Zeit für eine Stadtbesichtigung findet. Bei der Wahl der Fluggesellschaft solltet Ihr neben dem Komfort auch dem Zwischenstopp Aufmerksamkeit widmen, denn so nebenbei habt Ihr nur selten die Gelegenheit Weltstädte wie Singapore, Sydney, Abu Dhabi, Seoul oder Mumbai kennenzulernen. Übrigens für die Einreise nach Singapore ist ein gültiger Reisepass ausreichend. Für alle, die den Flughafen nicht verlassen wollen, ist auch ein Aufenthalt und eine Besichtigung des Changi Airport lohnenswert. Das Terminal 3 wurde erst 2008 in Betrieb genommen. Es schließt umfangreiche Ruhezonen für die Reisenden wie den sehenswerten Schmetterlingsgarten mit ein. Auch Sydney mit der weltberühmten Oper kann auf der Durchreise – mit einem (online) vorab beantragten Visum – besichtigt werden.
Während des Fluges solltet Ihr unbedingt darauf achten, regelmäßig aufzustehen und evtl. auch Stützstrümpfe zu tragen, um Thrombosen vorzubeugen, welche bei langer Bewegungsstille entstehen können. Zusätzlich ist reichliche Flüssigkeitszufuhr wichtig und bequeme, nicht einschnürende Kleidung. Ein gutes Buch (oder der Reiseführer) sowie Eure Lieblingsmusik lassen die Zeit schnell vergehen. Etihad bietet ein sehr ausgedehntes Unterhaltungsprogramm mit Bildschirmen an jedem Sitzplatz. Der Riesenvogel A380 zeichnet sich durch großzügigen Komfort der Kabinen, breite Treppen und modernste Klimaanlagen in einem leisen Flugzeug aus. Auf der Strecke nach Neuseeland nutzt vor allem Singapore Airlines diesen modernen Flugzeugtyp. Singapore Airlines und Air New Zealand offerieren neben wohlschmeckenden abwechslungsreichen Mahlzeiten und delikaten Weinen ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm.
Wer viel Gepäck mitnehmen muss, könnte Singapore Airlines oder Etihad mit 30 kg Freigepäck in der Economy-Class bevorzugen, denn bei Air New Zealand und Korean Airlines sind nur 23 kg in der Economy-Class inkludiert.
Ein Langstreckenflug in West-Ost-Richtung ist vor allem auch wegen der Zeitverschiebung und dem auftretenden Jetlag anstrengend. Dafür benötigt Ihr für die Reise nur wenig Zeit und die Abenteuer während Eures Work and Travel Aufenthaltes werden Euch für die Mühe entschädigen. Neuseeland ist uns zeitmäßig 10 h voraus. Von September bis April werden dort die Uhren jährlich auf Sommerzeit umgestellt. Der Jetlag wird Euch vor allem in den ersten Tagen stark belasten, da in Neuseeland sozusagen die Nacht zum Tage gemacht wird. Aber nach kurzer Eingewöhnungszeit ist das Vergessen. Für diese Zeit passt dann ein Job, wie z. B. das Kellnern in einer Kneipe gut, der in den neuseeländischen Abendstunden beginnt, was dem deutschen Morgen entspricht.

Es gibt viele Gründe für Work and Travel nach Neuseeland zu gehen. Die unzähligen Sehenswürdigkeiten sind einer davon. In Neuseeland verzaubern Euch urwüchsige Landschaften: Besucht einzigartige Sandstrände, wie sie beispielsweise auf der Halbinsel Coromandel zu finden sind, die Waitomo Höhlen mit den weltberühmten Glowworms und grandiosen Tropfsteinen, Wale vor Kaikura, Vulkane und Regenwald-Nationalparke. Hier ist alles zu finden. Lernt die Kultur der Maori und den Schauplatz der Entstehung von Hobbit und Herr der Ringe kennen.
Übrigens dürft Ihr mit Eurem in Deutschland erworbenen Führerschein auch die Straßen Neuseelands unsicher machen. Aber bitte beachtet, es gilt Linksverkehr, welcher vor allem zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig ist.


Infos zu einem Work and Travel Aufenthalt in Neuseeland

Damit ein Work and Travel Aufenthalt in Neuseeland ein voller Erfolg wird, braucht es eine gute Vorbereitung und die richtigen Infos, denn Ihr wollt ja einige Zeit Eure festgefahrenen Bahnen verlassen. Zu berücksichtigen sind nicht nur die Einreisebestimmungen. Sollen auf der Reise Transitländer besucht werden, ist vorab zu klären, ob und wo man ein Visum erhält und über welche Grenzübergänge man einreisen darf, welche Reisewege sicher sind und wie die Reise möglichst interessant gestaltet werden kann? Auch solltet Ihr bedenken, dass Ihr nur eine begrenzte Menge Gepäck mitnehmen könnt. Das heißt, die Wahl sollte gut durchdacht erfolgen. Nicht zuletzt ist auch zu klären, welche Formalitäten sind erforderlich, um in Neuseeland arbeiten zu dürfen.
Neuseeland begrüßt gern Gäste, welche einen Work and Travel Aufenthalt planen und offeriert viele Jobs für Work and Traveller.

Für einen Work and Travel Aufenthalt in Neuseeland ist ein Touristenvisum nicht ausreichend, sondern Ihr benötigt ein Working-Holiday-Visum (WHV). Dieses können Personen zwischen 18 und 30 Jahren beantragen. Mit diesem Visum dürft Ihr Euch bis zu 1 Jahr ab Einreise im Land aufhalten, Ihr dürft an einem Hochschul- und Bildungskurs, der bis zu 3 Monate dauert, teilnehmen und bezahlte Jobs (Gelegenheitsjobs) annehmen. Unter der Bedingung, dass Ihr nachweislich mindestens 3 Monate als Erntehelfer gearbeitet habt, kann das Visum um 3 Monate verlängert werden. Bei der Einreise ist ein Rückflugticket vorzulegen bzw. die entsprechende Geldsumme vorzuweisen, Ihr müsst gesund sein und dürft keine Vorstrafen haben. Die Anzahl der jährlich ausgestellten WHV für deutsche Staatsbürger unterliegt keiner Limitierung. Es kann online beantragt werden und wird in der Regel zügig ausgestellt. Die Kosten betragen ca. 70,- Euro. Bei der Einreise ist nachzuweisen, dass Ihr Eure Lebenshaltungskosten während des Aufenthalts selbst tragen könnt. Dazu müssen bei der Einreise NZ$ 4.200 (ca. 2.800,- €) vorgelegt werden, was auch als Kopie eines (deutschen) Kontoauszuges oder durch Reiseschecks möglich ist. Detaillierte Infos zum Working-Holiday-Visum erhaltet Ihr bei Praktikawelten. Gern übernehmen wir für eine geringe Gebühr die lästige Abwicklung für Euch.
Zum Einreisezeitpunkt muss Euer Reisepass noch 15 Monate gültig sein. Ziel des WHV ist Urlaub, mit etwas Hinzuverdienst durch Jobben. Eine permanente Beschäftigung ist nicht erlaubt. Außerdem dürft Ihr keine Kinder mit nach Neuseeland bringen, wenn Ihr mit einem WHV einreist.

Neuseeland ist es wichtig, dass keine gefährlichen Krankheiten in das Land eingeschleppt werden. Deshalb gibt es einige spezielle Bestimmungen zum Gesundheitsschutz. Wer aber direkt aus Deutschland einreist und sich bisher nie in irgendwelchen Epidemiegebieten aufgehalten hat, braucht sich keine Gedanken zu machen, dann wird nichts Spezielles gefordert.
Wer für einen langen Aufenthalt (länger als 6 Monate) nach Neuseeland einreist und in den letzten 5 Jahren für mehr als 3 Monate in einem Gebiet mit erhöhter Tuberkulosegefahr war, benötigt für den Visumsantrag einen negativen Tuberkulosetest.
Solltet Ihr beabsichtigen länger als 12 Monate im Land zu bleiben, muss ein spezielles Gesundheitszeugnis den Antragsunterlagen beigelegt werden.
Solltet Ihr auf Eurer Reise nach Down Under (längere) Zwischenstopps in Afrika oder Asien einlegen, müsst Ihr die spezifischen Reisehinweise für diese Regionen bzgl. Impfungen und Gesundheit beachten. Informiert Euch vorab über erforderliche Nachweise, um Probleme zu vermeiden. Außerdem ist in vielen tropischen Ländern eine Impfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben sowie eine Malaria-Prophylaxe sinnvoll.

Praktikawelten hilft Euch bei der Planung und Durchführung Eures mittel- und langfristigen Auslandsaufenthaltes, wo Ihr umfassend die Kultur und Lebensgewohnheiten des Landes kennenlernen könnt und nicht über große finanzielle Mittel verfügen müsst, da Ihr Euch durch Arbeit unterwegs Euer Reisebudget dazuverdienen könnt. Praktikawelten organisiert Euch Visum und Flug und garantiert für Jobangebote. In Neuseeland sind ständig Experten von Praktikawelten, welche Ihr jederzeit um Rat (inklusive Jobvermittlung) fragen könnt.


Bei Work and Travel Geld verdienen

Grundsätzlich ist festzustellen, je mehr Qualifikationen für eine Tätigkeit erforderlich sind, desto besser ist diese auch bezahlt. Je kürzer der Tätigkeitsrahmen, desto geringer ist die Bezahlung. Ihr könnt in Neuseeland Geld verdienen, wenn Ihr aktiv seid. Jobs sind u. a. in Online-Börsen sowie Tages- und Werbezeitungen ausgeschrieben.
Wer sich für qualifizierte Tätigkeiten bewirbt, sollte eine schriftliche Bewerbung – selbstverständlich in Englisch – einreichen. Dazu gehört ein tabellarischer Lebenslauf, wobei die zuletzt durchgeführte Tätigkeit oben steht. Teilweise kann man sich bereits von Deutschland aus bewerben. Angebote findet man in verschiedenen internationalen und neuseeländischen Online-Jobbörsen. Egal, ob Ihr Euch bereits von hier aus für einen Job bewerbt oder, ob Ihr in Neuseeland vor Ort eine Anstellung finden wollt, es ist immer vorteilhaft, wenn Ihr bereits im Vorfeld einen CV auf Englisch vorbereitet, um diesen dann sofort parat zu haben.

In Neuseeland gibt es einen Mindestlohn, welcher von allen Arbeitgebern einzuhalten ist. Die Gehälter sind niedriger als in Deutschland. Im Gastgewerbe ist es nicht üblich, Trinkgelder zu zahlen. Größere Firmen zahlen Löhne nicht in bar aus, sondern überweisen auf ein Konto. Es ist deshalb sehr empfehlenswert sich zu Beginn seines Aufenthalts ein Girokonto bei einer neuseeländischen Bank zuzulegen. Wählt möglichst eine Bank mit einem großen Automaten- und Filialnetz aus, denn – wie auch in Deutschland – verlangen Fremdbanken Gebühren fürs Geldabheben. Viele Firmen stellen auch einen Lohn-Scheck aus, den Ihr am Bankschalter einlöst. Auf Bauernhöfen kommt es häufig vor, dass sofort nach der Arbeit in bar nach Leistung gezahlt wird. Zusätzlich solltet Ihr Euch eine Kreditkarte zulegen. Diese benötigt Ihr für Online-Käufe oder Reservierungen. Sie macht das Leben leichter, ohne dass Ihr damit bezahlt. Stellt sich die Frage, wie man seine alltäglichen Einkäufe bezahlen kann. Natürlich geht das in bar, aber auch Kleinbeträge kann man fast überall bargeldlos mit EFTPOS bezahlen, was in der Regel nicht mit der deutschen EC-Karte aber mit einem neuseeländischen Girokonto funktioniert. So kann man sich auch in fast allen Supermärkten gleichzeitig beim Einkauf Bargeld mit auszahlen lassen. Eine sehr praktische Sache. Die deutsche EC-Karte benötigt Ihr, um von Eurem (deutschen) Konto Geld am Automaten abheben zu können.

Wer in Neuseeland arbeitet, muss eine Steuernummer haben und Steuern abführen. Eure Arbeitgeber müssen Eure Tätigkeit anmelden. Das Formular ist online herunterladbar, aber spezielle Tax-Agents helfen Euch gern, falls Ihr Fragen zum Ausfüllen habt.
Work and Traveller zahlen pauschal meist mehr Steuern, als sie müssten. Deshalb lohnt das Abgeben einer Steuererklärung. Das Anfertigen einer Steuererklärung in Neuseeland ist einfach und nicht mit Deutschland zu vergleichen. Abhängig vom Jahreseinkommen zahlt man in Neuseeland 10,5 % (bis 14.000 NZ$) oder 17.5 % (14.001 bis 48.000 NZ$) Einkommenssteuer vom Bruttolohn. Zu beachten ist, dass das neuseeländische Steuerjahr vom 1. April bis zum 31.März geht. Hat man nicht das komplette Jahr gearbeitet – wie das bei Work and Travel in der Regel der Fall sein wird – kann man einen Teil der Steuern zurückerstattet bekommen, wenn man eine Steuererklärung abgibt. Wart Ihr kürzer als 1 Jahr im Land, solltet Ihr als Nachweis Eure Flugtickets in Kopie der Steuererklärung beilegen. Wer vom Herbst bis zum nächsten Sommer im Land ist, muss 2 Steuererklärungen machen und zwar eine bis zum 31.3. und die zweite ab dem 1.4. Am besten stellst Du den Antrag vor Deiner Abreise aus dem Land, Du kannst dies aber auch noch nachträglich von Deutschland aus erledigen. Die Formulare sind online verfügbar. Alternativ bieten Firmen gegen einen geringen Obolus den Service “Steuererklärung erstellen und abgeben” an. Wem das alles zu viel Mühe ist, verschenkt seine zu viel gezahlten Steuern.

Work and Travel Jobs in Neuseeland

In Neuseeland werdet Ihr als Work and Traveller in der Regel in Dienstleistungs- und Gelegenheitsjobs Euer Geld verdienen. In den Städten nehmen beispielsweise die Hostels gern die Hilfe an, ebenso Restaurants, Bars, Hotels und Firmen, die im Tourismus arbeiten. Das Ihr Euch dabei in Englisch verständigen könnt, ist selbstverständlich. Solche Jobs findet Ihr über Aushänge in den Hostels, an Schwarzen Brettern oder als direkte Schaufensteraushänge. Aktuelle Jobangebote für Backpacker findet Ihr außerdem auf http://www.backpackerboard.co.nz/. Um in einem neuen Land eine Anstellung zu erhalten, gibt es kein Patentrezept. Niemand wartet darauf, dass Du als Ausländer kommst. Man muss aktiv und eigenständig arbeiten, sich selbst bei potentiellen Arbeitgebern vorstellen und zeigen, was man kann. Flexibel und anpassungsfähig zu sein, ist meistens von Erfolg gekrönt.

Viele Work and Traveller arbeiten als Erntehelfer. Auf den Farmen werden besonders zur Erntezeit viele Helfer gesucht. Die Arbeit ist körperlich schwer, hat aber den Vorteil, das Ihr bei mehr als drei Monaten nachgewiesener Erntehelfertätigkeit Euer Visum um 3 Monate verlängern könnt. Bezahlt wird häufig nach Leistung, so dass gute Pflücker mit einem ordentlichen Salär nach Hause gehen.

Beliebt ist auch das WWOOF. Dabei arbeitet Ihr gegen freie Kost und Logis auf organischen Farmen für 4 bis 6 Stunden täglich mit. Vermittelt wird die Arbeit über eine Internetplattform, auf welcher Ihr Euch anmelden müsst. Ihr gebt zu Beginn ein Profil von Euch ein, so dass die Farmer vorab wissen, was Ihr könnt und ob Ihr der Farm behilflich sein könnt. Handwerkliche Fähigkeiten sind von Vorteil.

Solltet Ihr über Kenntnisse im medizinischen Wesen und Pflegebereich oder auch spezifische Kenntnisse der Banken- und Finanzbranche verfügen, könnt Ihr Euch für diesen Bereich bewerben.


Auslandskrankenversicherung bei Work and Travel in Neuseeland

Für einen Work and Travel Aufenthalt solltet Ihr unbedingt eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, da Ihr nicht ausschließen könnt, einmal medizinische (Notfall) Hilfe zu benötigen. Es ist zu beachten, dass die Europäische Gesundheitskarte der Gesetzlichen Krankenversicherung in Neuseeland nicht gilt und auch die “normale” Auslandskrankenversicherung für Urlauber für ca. 15,- Euro jährlich nicht Euren Anforderungen entspricht, denn da darf man sich max. ca. 7 Wochen hintereinander im Ausland aufhalten. Ihr benötigt eine Auslandskrankenversicherung für einen Langzeitaufenthalt, welche auch das Arbeiten erlaubt. Verschiedene Versicherer bieten spezielle Work and Travel Tarife an. Bei der Auswahl solltet Ihr die Laufzeit beachten. Einige Tarife gelten max. 1 Jahr, andere können auch verlängert werden. Für jüngere Reisende unter 30 gibt es Tarife ohne Selbstbehalt bereits ab ca. 200,- Euro/Jahr. Seit vielen Jahren bietet die Hanse Merkur Versicherung Tarife speziell für Work and Travel Reisende an.
Auslandsreisekrankenversicherungen gibt es auch in Verbindung mit z. B. Unfall-, Notfall-, Haftpflicht-, Reiseabbruch- und Gepäckversicherungen als Komplettpaket ab ca. 31,- Euro/Monat. Ein günstiger Anbieter dafür ist beispielsweise die MAPFRE Assistance Versicherung. So erhältst Du alles aus einer Hand und brauchst Dich um nichts weiter zu sorgen.

Jobstatus in Deutschland bei Work and Travel in Neuseeland

Alle, die in Deutschland bereits seit längerer Zeit in einem Arbeitsverhältnis stehen, sollten vor Ihrem Work and Travel Aufenthalt sehr genau abwägen, wie Sie mit Ihrem vorhandenen Job umgehen wollen. Viele Arbeitgeber geben die Möglichkeit der unbezahlten Freistellung oder eines Sabbaticals. Das ermöglicht Euch, direkt nach Eurer Rückkehr wieder in den Job zurückzukehren. Außerdem bleiben u. a. Anwartschaften in Erwerbsminderungsrente und Pflegeversicherung bestehen.
Solltet Ihr Euren Job gekündigt haben, ist es wichtig, dass Ihr Euch – für mindestens 1 Tag – arbeitslos meldet, denn so könnt Ihr nach Eurer Rückkehr, wenn Ihr wieder dem deutschen Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, Arbeitslosengeld beziehen.

Rentenversicherung bei Work and Travel in Neuseeland

In die gesetzliche Rentenversicherung zahlt man als Angestellter einen Pflichtbeitrag vom Bruttolohn. Geht man in Deutschland keiner versicherungspflichtigen Beschäftigung nach, muss man in diesen Monaten auch nicht einzahlen. Ob es sich lohnt Lücken mit privaten Zahlungen aufzufüllen, muss jeder für sich entscheiden. Dies kann man auch nachträglich machen. Speziell um die Anwartschaften für die Erwerbsminderungsrente aufrecht zu erhalten, ist dies zu prüfen.

 

Pflegeversicherung bei Work and Travel in Neuseeland

Für alle die bereits längere Zeit in die Pflegeversicherung während eines Arbeitsverhältnisses eingezahlt haben, wäre zu prüfen, ob Ihr freiwillig weiter Beiträge zahlen könnt, um Eure Anwartschaften aufrechtzuerhalten. Ansonsten gilt nach Eurer Rückkehr nach Deutschland, dass Ihr wieder zuerst 5 Jahre in die Pflegeversicherung einzahlen müsst, bevor Ihr Leistungen erhaltet.


Ausrüstung für Work and Travel

Welche Ausrüstung Ihr für Eure Work and Travel Zeit in Neuseeland benötigt, hängt davon ab, wie Ihr die Zeit gestalten wollt. Dazu gibt es unzählige Möglichkeiten.
Beabsichtigt Ihr mit dem Rucksack zu reisen und in Hostels bzw. mit Couchsurfing u. ä. zu nächtigen, benötigt Ihr nur eine kleine Ausrüstung. Am einfachsten reist es sich als Rucksackreisender mit praktischer, knitterfester Kleidung und möglichst kleinem Gepäck. Sollte ein Kleidungsstück verschleißen, kann man nachkaufen. Unverzichtbar sind bequeme Schuhe, Dünnes und Warmes für kältere Tage oder Tageszeiten, ebenso Badebekleidung und Regenjacke.
Für die Übernachtungen bei Freunden ist ein eigener Schlafsack zu empfehlen. In vielen Hostels benötigt Ihr ein eigenes (Vorhänge) Schloss, um Euren Schrank zu verschließen.

Viele Backpacker verbringen die Zeit mit Camping. Die Winter in Neuseeland sind wärmer als in Deutschland, so dass es möglich ist, ganzjährig im Zelt zu schlafen. Dies spart zum einen Kosten und zum anderen kann man an den schönsten Plätzchen unmittelbar in der Natur sein Quartier aufschlagen. Man kann so beispielsweise den Sonnenuntergang am Meer direkt aus dem Schlafsack beobachten. Viele kaufen sich vor Ort ein Auto, um damit unabhängig und preisgünstig zu reisen und (z. B. im Caravan) preisgünstig zu übernachten. Die gewünschte Ausstattung Eures Wohnmobils, solltet Ihr Euch vorab sehr genau überlegen. Viel Komfort kostet etwas mehr Investition, aber bestimmte Annehmlichkeiten machen sich während des Aufenthalts bezahlt. Selbst zu Kochen spart beispielsweise teure Restaurantbesuche. Grundsätzlich kann man auch in einem normalen PKW schlafen, aber für eine längere Zeit ist das extrem unbequem und das gesparte Geld wird dann häufig doch mehrfach für Hostel-Übernachtungen eingesetzt.

Gebrauchte Fahrzeuge gibt es auf Gebrauchtwagenmärkten. Jedes Wochenende werden u. a. in Auckland und Christchurch welche abgehalten, wo auch Caravans angeboten werden. Anders als bei uns enthält das Nummernschild in Neuseeland auch Hinweise zu noch offenen Rechnungen und Strafen auf dem Fahrzeug, welche beim Erwerb mit übernommen werden. Macht einen gründlichen Licence-Check, bevor Ihr ein Fahrzeug kauft. Gegen eine geringe Gebühr von ca. 30,- NZ$ übernehmen örtliche Autohändler diesen Check für Euch. Übrigens wird auch in Neuseeland eine Haftpflichtversicherung für ein Auto empfohlen, aber diese ist nicht Pflicht.

Wichtige Dokumente wie Reisepass oder Geburtsurkunde solltet Ihr vorab online z. B. in Eurem E-eailaccount hinterlegen, um im Falle eines Verlusts, schnell darauf zurückgreifen zu können. Außerdem empfiehlt sich eine neuseeländische Sim-Karte, um von den Arbeitgebern kontaktiert werden zu können. Günstigenfalls verfügt das Telefon über Internet, dann könnt Ihr alle wichtigen Informationen – wie z. B. Fahrpläne, Landkarten, Öffnungszeiten – ständig zusammensuchen.
Es empfiehlt sich Adapter für die Stromversorgung mitzunehmen, da deutsche und neuseeländische Stecker nicht gleich sind. Alternativ sind diese im dortigen Einzelhandel erhältlich.
Wichtig ist noch, dass keine Lebensmittel eingeführt werden dürfen, um keine Schädlinge einzuschleppen.
Bedenkt beim Packen, dass Ihr nicht vorab für alle Eventualitäten gerüstet sein müsst, denn vor Ort könnt Ihr alles, was Ihr in Deutschland extra für Eure Reise kaufen würdet, auch erwerben. Speziell Outdoor- und Campingausrüstung gibt es im dortigen Fachhandel in einer guten Qualität.

 

Wie teuer ist ein Work and Travel Aufenthalt in Neuseeland?

Pauschale Kosten für eine Work and Travel Zeit kann man nicht angeben, denn diese hängen von unzähligen Faktoren ab. Eine Organisation macht dieses als Tagesgeschäft und kennt sich mit Fragen wie Steuernummer, Einreisebestimmungen, erste Anlaufpunkte etc. sehr gut aus, weshalb Ihr genau prüfen solltet, ob es für Euch sinnvoll ist, Euch zu Beginn der Reise begleiten zu lassen. Besonders für die gerade mit der Schule fertig Gewordenen ist dies häufig eine gute Alternative, um die Probleme beim Flügge werden zu verringern. Die Veranstalter bieten bereits organisierte Programme mit An- und Abreise sowie Unterkunft für die ersten Tage und Assistenz – teilweise bereits mit den ersten organisierten Jobs – inklusive Visum bereits ab ca. 1.800,- Euro an. Dies ist nur wenig teurer als wenn man seinen Aufenthalt und seine Reise selbst organisiert, aber es erspart einem viel Arbeit und mögliche Fehlschläge. Für Übernachtungen werden in der Regel Backpacker-Hostels gebucht. Dies hat den Vorteil, dass Ihr dort mit Eurem Anliegen verstanden werdet und Gleichgesinnte trefft, mit welchen Ihr erste Kontakte knüpfen könnt, hat aber gleichzeitig den Nachteil, dass in den Hostels viele Backpacker logieren und Ihr in dieser Zeit weniger mit Einheimischen in Kontakt treten werdet. Die ersten vermittelten Jobs werden typische »Work and Travel Jobs«.
Fragen wie: Wie viel Tage/Stunden arbeitet Ihr in Neuseeland? Wie viel verdient Ihr? Wie viel Zeit nutzt Ihr für Urlaub und Reisen? etc. lassen sich nicht pauschal beantworten. Dies ist ganz Eurer Eigeninitiative und Eurem Engagement überlassen.

Work and Travel Organisationen

Unterstützung bei der Organisation eines Work and Travel Aufenthalts in Neuseeland könnt Ihr bei verschiedenen Partnern finden, wovon hier neben der Praktikawelten GmbH folgende Anlaufpunkte erwähnt werden sollen.
Die Real Gap Experience ist eine Firma mit Sitz in den USA, welche ein “Gap-Year” im weltweiten Einsatz gewerblich anbietet. Die Angebote sind nicht speziell für deutsche Nutzer angepasst; weder bzgl. Visa-Bestimmungen noch erhält man umfassende Antworten auf Fragen zur deutschen Auslandsreisekrankenversicherung oder Arbeitslosmeldung.
Intrax ist eine Bildungs- und Kulturaustauschorganisation mit Sitz in Berlin. Es werden u. a. Schüleraustausche, Sprachreisen aber auch Work and Travels vermittelt. In Neuseeland bestehen ausschließlich Möglichkeiten für Farm Work für eine Dauer von 4 bis maximal 24 Wochen über diese Organisation.
Auf der Internetseite dieauswanderer.net findet Ihr Ideen rund ums Auswandern. Es werden „echte Auswanderer“ genauso angesprochen wie nur “Reisevögel”. Ein Abschnitt beschäftigt sich im groben Überblick mit Work and Travel und verlinkt auf professionelle Reisebüros, die Aufenthalte gewerbsmäßig anbieten.
Einen umfassenden Überblick für einen längeren Auslandsaufenthalt für junge Leute aus Deutschland findet Ihr bei der Praktikawelten GmbH. Es wird neben Work and Travel hier auch auf Schüleraustausche, Auslandspraktika und Freiwilligenarbeit eingegangen. Neben Informationen werdet Ihr aktiv bei den Reisevorbereitungen und der Reisedurchführung unterstützt. Ihr könnt hier Komplettpakete buchen, um vor allem den Beginn der Reise leichter zu gestalten.

Kostenloser Newsletter

Wir informieren dich gerne kostenlos über alles wichtige zum Thema…