Jobs

 

Die Finanzierung des Studiums ist ein heikles Thema und nicht immer ganz einfach. Vielen Studenten reicht das BAföG Geld oder die finanzielle Unterstützung der Eltern noch lange nicht aus, um gut über die Runden zu kommen. In diesem Fall gibt es nur noch die eine Alternative: arbeiten gehen.

Einen Nebenjob auszuüben gehört für die meisten Studenten einfach dazu. Mit einem festen Gehalt könnt ihr die Miete, aber auch Lebenshaltungskosten zahlen. Vor allem diejenigen, die trotz des Studiums nicht auf Hobbies, Freizeitaktivitäten oder Urlaub verzichten wollen, sollten sich nach einem geeigneten Job umsehen.

 

Wie viel Geld benötige ich? Reicht ein Minijob aus?

An erster Stelle solltet ihr euch überlegen, wie viel Geld ihr ungefähr benötigt. Wenn ihr nicht mehr als 400 Euro zusätzlich braucht, könntet ihr einen Minijob annehmen. Bei einem Minijob darf man nicht mehr als 400 Euro monatlich verdienen. Der große Vorteil ist nämlich, dass die Einnahmen steuerfrei sind und keine Sozialabgaben fällig werden.

Falls ihr jedoch mehr als 400 Euro benötigt, solltet ihr euch unbedingt eine Lohnsteuerkarte ausstellen lassen, um befristete oder unbefristete Stellen annehmen zu können. Es gibt verschiedene Job-Alternativen, die alle ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen.

 

Welche Jobs gibt es?

Studenten werden in der Regel nach einem bestimmten Stundensatz bezahlt. Daher bieten sich Jobs aus dem Bereich der Gastronomie, wie zum Beispiel das Kellnern optimal an – vor allem, wenn ihr einen Teil des Trinkgeldes behalten dürft.
Wenn ihr in einer Messestadt wohnt, könnt ihr euch das Zunutze machen. Häufig werden männliche Studenten als Aufsteller von Messeständen eingestellt. Weibliche Studentinnen können als Hostessen arbeiten, meistens reichen diese Kaffee und Produktproben.

Viele verschiedene Studentenjobs findet ihr ebenfalls im Bereich der Promotion. Hier muss man schon einmal im Tierkostüm steckend Flyer verteilen oder Ähnliches. Dabei ist vor allem Engagement und Kommunikationsfreude gefragt.

 

Studienrelevante Jobs

Besonders vorteilhaft sind natürlich Jobs, die finanziell genug abwerfen und zusätzlich Praxiserfahrungen für den späteren Beruf mit sich bringen. In der Universität gibt es Stellen als wissenschaftliche Hilfskraft. Diese werden zwar nicht besonders entlohnt, dafür sind sie jedoch karriereförderlich. Design-Studenten sollten probieren einen Job in Werbeagenturen oder etwas in dieser Richtung zu finden. Dies gilt auch für Studenten des Journalismus, vielleicht findet ihr ja eine Anstellung als freier Mitarbeiter oder freie Mitarbeiterin bei einer Zeitung. Der Vorteil von studienrelevanten Jobs ist nicht von der Hand zu weisen, ihr verdient Geld und könnt gleichzeitig Praxiserfahrungen für den späteren Beruf sammeln. Diese machen sich auch in den Bewerbungsunterlagen sehr gut.

 

Wo finde ich Jobs?

In jeder Universität gibt es eine Art Jobbörse, bei der ihr einen Termin machen und euch beraten lassen könnt. Die freien Stellen stehen meistens auf der jeweiligen Internetseite der Universität. In der Jobbörse wird man euch gerne tatkräftig bei der Suche nach dem passenden Job unterstützen. Eine weitere Möglichkeit ist es, sich im Internet auf online Jobbörsen oder bei  der Agentur für Arbeit schlau zu machen. Hier findet ihr sicherlich zahlreiche Angebote.

Kostenloser Newsletter

Wir informieren dich gerne kostenlos über alles wichtige zum Thema…