Studenten-Darlehen

 

Immer mehr Studenten benötigen zur Finanzierung ihres Studiums Unterstützung. Vor allem die Erhebung von Studiengebühren sowie teure Lernmaterialien tragen dazu bei. Eine Möglichkeit der finanziellen Unterstützung ist das Studentendarlehen. Das Studentendarlehen kann in Form von BAföG erhalten werden, hierbei kommt es jedoch auf die Einkommenssituation der Eltern an. Auf das Thema BAföG sind wir ja bereits zuvor eingegangen – dort könnt ihr alles Wichtige nachlesen.

In vielen Fällen reicht jedoch BAföG längst nicht mehr aus, um alle Kosten abzudecken. Aus diesem Grund gibt es viele Banken, die Studenten Kredite mit geringen Zinsen anbieten, um ihnen bei der Finanzierung des Studiums unter die Arme zu greifen. Auch die Rückzahlungen sind meistens auf die Situation der Studenten abgestimmt, sodass man oftmals die Möglichkeit bekommt, das Geld erst zum Zeitpunkt einer Festanstellung zurückzuzahlen.

 

Die Voraussetzungen

Wie bei allen Verträgen ist die Volljährigkeit Voraussetzung, um von einem Bildungsdarlehen profitieren zu können. Zudem müsst ihr einen Studienplatz an einer anerkannten Hochschule oder Fachhochschule in Deutschland haben.

Weitere Kriterien sind von den jeweiligen Kreditinstituten abhängig. Die meisten Banken vergeben jedoch das Studentendarlehen für maximal 3-4 Semester (Regelstudienzeit) oder nur an Studenten eines Erststudiums. Für weitere Bedingungen solltet ihr euch bei den Kreditinstitutionen selbst informieren, da die Bedingungen durchaus sehr unterschiedlich sein können.

Wann muss das Geld für das Darlehen zurückgezahlt werden?
Wenn ihr euer Studium beendet habt, gewähren euch Kreditinstitute meistens noch eine Phase von 12 Monaten. In dieser Zeit solltet ihr eine Festanstellung finden, um das Geld zurückzahlen zu können. Die maximale Rückzahlungszeit beträgt 25 Jahre. Wie viel monatlich zurückgezahlt wird, hängt von dem Einkommen ab.

Kostenloser Newsletter

Wir informieren dich gerne kostenlos über alles wichtige zum Thema…