Schulische Ausbildung

 

Eine weitere Möglichkeit des Berufseinstiegs führt über die Schulbank. Ihr habt noch nicht genug von der Schule und könnt euch eine weitergehende Ausbildung in schulischer Form vorstellen? Dann ist die schulische Ausbildung das Richtige für euch!

Es gibt Berufe, die man wirklich nur an Schulen erlernen kann. Damit sind vor allem Berufe aus den Bereichen Gesundheit, Pädagogik, Gestaltung, aber auch Wirtschaft, Technik oder Fremdsprachen gemeint.

Die schulische Ausbildung dauert in der Regel 1 bis 3 Jahre, sie kann jedoch auch länger verlaufen. Durch Vollzeit-Unterricht soll den Schülern das nötige theoretische Wissen vermittelt werden. Außerdem gibt es Praktikumsphasen, in denen das Wissen praktisch angewendet werden soll.

 

Die Voraussetzungen

Um eine schulische Ausbildung beginnen zu können, wird meistens der Realschulabschluss vorausgesetzt. Selten werden auch Schüler mit Hauptschulabschluss aufgenommen. Zusätzlich werden an den Schulen oftmals Eignungstests durchgeführt.

Auch ein gewisses Mindestalter kann Voraussetzung sein, sodass ihr eine gewisse Wartezeit aufgrund eures Alters in Kauf nehmen müsst. Am besten füllt ihr diese Zeit mit Praktika. Viele Schulen erwarten nämlich praktische Erfahrung, wie zum Beispiel ein abgelegtes Praktikum im jeweiligen Beruf.

Über spezifische Zugangsvoraussetzungen solltet ihr euch rechtzeitig bei den jeweiligen Schulen informieren.

 

Finanzielle Unterstützung

Schulische Ausbildungen können an staatlichen, aber auch privaten Schulen absolviert werden. Der Besuch staatlicher Schulen ist kostenfrei, während private Schulen meist recht teuer sind. Gibt es finanzielle Hilfe?

Wenn ihr euch fragt, wie ihr während der schulischen Ausbildung eure Lebenshaltungskosten finanzieren sollt, braucht ihr nicht zu verzweifeln. Als Schüler könnt ihr einen Antrag auf BAföG stellen, welches euch unter gewissen Bedingungen gezahlt wird. Über die genauen Voraussetzungen der BAföG-Zahlung solltet ihr euch auf der zuständigen Internetseite informieren. Dort könnt ihr nachlesen, ob euch BAföG zusteht oder nicht.

 

Die Vorteile

Ein Vorteil der schulischen Ausbildung ist, dass sie sich genau an den Ausbildungsplan hält und somit keine Lücken oder Verzögerungen auftreten können.

Außerdem erhalten die Schüler ein breites Branchenwissen, das ist für zukünftige Arbeitgeber interessant, da sie die Absolventen in verschiedenen Bereichen einsetzen können.

 

Die Nachteile

Schulische Ausbildung werden leider immer noch nicht so stark anerkannt wie die berufliche Ausbildung in Betrieben. Oftmals bemängeln Arbeitgeber eine zu geringe Praxiserfahrung und greifen daher auf Absolventen betrieblicher Ausbildungen zurück. Absolvierte Praktika seien meist zu kurz und in keinster Weise mit der Praxiserfahrung von betrieblichen Auszubildenden zu vergleichen.

Kostenloser Newsletter

Wir informieren dich gerne kostenlos über alles wichtige zum Thema…